BNSZ-News 


Hier haben wir für Sie wichtige Informationen bereitgestellt.
Hinweis: einige News sind nur Mitgliedern vorbehalten und mittels Zugangsname und Kennwort (IP-gebunden) lesbar!


15.04.13 > NSZ-Bookie als E-Book erschienen

Das "NSZ-Bookie" für Anwender von Gefahrenmeldeanlagen ist als E-Book mit ISBN: 978-3-8442-5399-3 erschienen

Endanwender können das Bookie unkompliziert durch einen Klick auf NSZ-Bookie beziehen.

NSZs richten Ihre Anfragen bitte über das Kontaktformular.


25.05.11 > Warum eine Aufschaltung zu einer NSZ?

Das "NSZ-Bookie" für Anwender von Gefahrenmeldeanlagen und solche die es werden wollen.

Im NSZ-Bookie werden Anwender von Gefahrenmeldeanlagen in die Thematik der NSZs eingeführt und gleichfalls der Sinn und Nutzen sowie die Vorteile für die „Aufschaltung einer Gefahrenmeldeanlage“ zu einer NSZ aufgezeigt. Hierdurch wird dem Leser ein Leitfaden zur Verfügung gestellt, welcher dem „Anwender einer Gefahrenmeldeanlage“ es ermöglicht selbst und sicher zu entscheiden welche NSZ für seine Anforderungen die richtige NSZ sein muss/sollte/kann. Für kleine und mittlere NSZs wird das NSZ-Bookie eine wichtige und unentbehrliche (Marketing-?)Hilfe zur Markttaufklärung dienen.

Die Kernthemen:
- warum eine Gefahrenmeldeanlage zu einer NSZ aufschalten?
- Vorteile einer Aufschaltung?
- welche NSZ brauche ich wirklich?
- wie finde ich für mich die "optimale" NSZ?
- welchen Übertragungsweg nutzen?
- Auflagen eines Sachversicherer? (Konsens leicht gemacht)
- warum Scharf/Unscharf übertragen?
- wieso "vorher" anmelden wenn ich ausserhalb der Öffnungszeit ins Objekt möchte?
diese und viele andere Fragen beantwortet das "in Kürze" erscheinende NSZ-Bookie für Anwender einer Gefahrenmeldeanlage. Das NSZ-Bookie dient somit als Entscheidungshilfe.

Endanwender können das NSZ-Bookie bei direkt von einer NSZ erhalten
(kein über Bezug über den BNSZ möglich).

NSZ richten Ihre Anfragen bitte über das Kontaktformular.


24.05.11 > SIMEDIA-Seminar

DIN EN 50518 > Anforderungen - Auswirkungen
Teil 1 und 2 der neuen Norm sind für Deutschland mittlerweile gültig, Teil 3 wird in wenigen Wochen ebenfalls verabschiedet vorliegen. Die bestehenden VdS-Zertifizierungen von NSL wird es in der vorhandenen Form nach Übergangsfristen nicht mehr geben.

Erfahren Sie am 7. Juli in Frankfurt von Experten der SIMEDIA u.a.
- die sich ergebenden wesentlichen Änderungen durch die DIN EN 50518, Teil 1 – 3
- auf wen die neue Norm zutrifft und wer ‚Glück’ gehabt hat
- welche strukturellen und inhaltlichen Veränderungen der VdS bei seinen Richtlinien aufgrund nationaler Einführung der DIN EN 50518 vornehmen wird
- welche brisanten Wechselwirkungen und Konsequenzen sich aus der parallelen Überarbeitung der DIN EN 50136 ergeben und welche Lösungsansätze sinnvoll sind
- welche Auswirkungen das NGN (Next Generation Network) auf die Alarmübertragung haben wird
- ob Gefahrenmanagementsysteme überhaupt DIN EN 50518-konform arbeiten können
- wie die neuen Normeninhalte der DIN EN 50518 konzeptionell, planerisch und wirtschaftlich sinnvoll umgesetzt werden können
weite Informationen sowie Anmeldung entnehmen / tätigen Sie bitte direkt bei SIMEDIA


18.04.11 > „Hüüülfe, wir werden genormt“

Infotagung des Fachausschuss Technik des BDWS. Diese Infotagung steht unter dem Motto: „Hilfe, wir werden genormt“.

Termin:
Dienstag, den 3. Mai 2011, 09:15 Uhr - ca. 17:00 Uhr im KTC Königstein Ölmühlweg 65, 61462 Königstein (Taunus) Tel.: +49 6174 295-100 / Fax: +49 6174 295-160.

Die europäische Normungsorganisation CENELEC hat massiv in die Welt der Sicherheitsdienstleister eingegriffen. Mit der DIN EN 50518 für Alarmempfangsstellen und der DIN EN 50136 für Alarmübertragungsanlagen/ -wege werden neue Pflichten auferlegt.

Nach Inkrafttreten dieser europäischen Standards - ab Sommer 2011 - werden VdS-Anerkennungen nicht weiter möglich sein. Laut BDWS heißt es dann künftig: DIN EN 50518 oder Nichts. :-)

Der Fachausschuss-Technik wird Ihnen verschiedene Wege aufzeigen, wie Sie mit diesen Herausforderungen sach- und kostengerecht umgehen und dabei normkonform arbeiten. So werden z. B. die gängigen Anbieter von Gefahrenmanagementsystemen darstellen, wie diese sich in die europäische Landschaft integrieren.

Die DIN EN 50518 gilt in der Praxis für die Leitstellen, welche zeitkritische Alarme/ Meldungen entgegennehmen und bearbeiten, und deren Kunden die Erfüllung dieser Norm auftrag-/vertragsbedingt einfordern.

Der BNSZ empfiehlt diese Techniktagung für alle Verantwortlichen dieses Bereiches welche ihre NSZ im Einklang mit der DIN 50518 bringen möchten. Alle anderen dürfen gerne mit dem BNSZ bzgl. alternativer Lösungen Kontakt aufnehmen.

Bei Interesse an dieser kostenpflichtigen Infotagung melden Sie sich bitte direkt beim BDWS an


04.04.11

DIN 50518 ermöglicht bei NSZs eine Neuorientierung bzw. eröffnet ein Umdenken zu neuen Märkten!

Da schlägt man sich in der Branche mit teilweise immensen (Werbe-)Kosten um jede Alarmanlagenaufschaltung und muss sich mit Wettbewerbern, welche teilweise Dumpingpreisen anbieten, herum schlagen. Schon der Name „NSL“ zeigt es doch eindeutig auf „Not- und Service Zentrale“. Warum aber wurde in der Vergangenheit ein Teil des Names nur begrenzt genutzt?

Ein, seit Jahren vom BNSZ und SVBD erwähntes, Ertragsfeld hat die gesamte Branche (Hersteller / NSL / Errichter) in der Vergangenheit (fast schon sträflich) vernachlässigt und dem (elektrotechnischen) Kleinhandwerksbereich überlassen. Während manche, vor allem ausländische, Hersteller sich diesem vernachlässigten Markt angenommen haben und mit Kleinhandwerksbetrieben diese Chance nutzen und hieraus gutes Potential ziehen, haben die marktbeherrschenden Hersteller der Sicherheitsbranche sowie die NSZs, aber auch die Errichter, den Markt fast "verschlafen". Glücklicherweise führt die DIN 50518 bei den Herstellern und NSZs zum um- und nachdenken und die ersten marktführenden Hersteller nehmen sich nunmehr auch dem vernachlässigten Markt mit Entwicklung von kundengerechten Produkten dem Markt an. Ein großer Nutznieser der innovativen Marktbereiche werden im Nebeneffekt die innovativen Facherrichter sein, da sie dem Kleinhandwerksbereich im Bereich der Gefahrenmeldetechnik durch ihr Fachwissen überlegen sind.

Wer als derzeitige VdS-anerkannte NSZ im Zuge der Einführung von DIN 50518 nicht mittel- bzw. langfristig aufs Abstellgleis abgeschoben werden will, muss heute schon umdenken.

Es gilt, den stetig wachsenden Markt gerade im Zuge der Einführung von NGN, sich den bisher verschenkten Marktanteil wieder zurückzuholen und auszubauen. Wer, wenn nicht eine NSZ, hat mehr Erfahrung, Knowhow, Kompetenz und geniest Vertrauen? Hier erhalten Sie detaillierte Informationen.


29.03.11

Problem lösen > Kosten sparen
Wer kennt es nicht: Errichter will auf eine NSL aufschalten und es will einfach nicht klappen. Besonders wirkt sich dies verstärkt bei IP- und Access-, GSM-Aufschaltungen aus. Zeit ist Geld und Schuld ist immer der Andere. Schluß damit! Sollten Sie Probleme bei Aufschaltungen haben, oder eine Testaufschaltung benötigen, können BNSZ-Mitglieder sowie "verifizierte" FF-SI-Nutzer sich bei SVBD melden und werden schnell, unkompliziert und kostenfrei zur Lösung geführt.

Zur Verfügung stehen seitens SVBD zum Senden und Empfangen:
Analog TELIM / ISDN VdS2465 / Access VdS2465 / IP VdS2465 / eMail / SMS / GSM


26.03.11

Schleichender Ausverkauf?
so oder ähnlich kann man die Übernahmeangebote einiger großen NSZ-Betreiber, welche keine Probleme mit der Umsetzung der DIN 5018 haben, sicherlich bewerten.

Wer sich auf solche Angebote einlässt, sollte dabei berücksichten, dass er mit höchster Wahrscheinlichkeit Zug um Zug mittel- bzw. langfristig seine aufgebaute Existenz, als regional bei den Kunden anerkannte NSZ, aufgibt. Ein schleichender Prozess welcher bereits ab dem Tage der Vertragsunterzeichnung meist nicht mehr umkehrbar ist.

Ihre eigene Existens sollte es wert sein, darüber nachzudenken. Der BNSZ hat solch ein "Kooperationsangebot" (oder sollte man eher schreiben "cleveres Übernahmeangebot") bzgl. der Kostenstruktur sowie den AGBs analysiert. Welche Vorsichtsmassnahmen und Denkprozesse im Vorfeld Ihrer NSZ bei solchen Angeboten zu berücksichtigen sind, können Sie hier nachlesen.


*** Archiv 2010 ***
*** Archiv 2009 ***
*** Archiv 2008 ***



Zurück  |  Nach oben